Rechtstipp: Verletzung von Rabattvereinbarungen in der Kfz-Versicherung

Viele Versicherungsnehmer haben in Ihren Kfz-Versicherungsverträgen zwischenzeitlich Einschränkungen vereinbart, um eine besonders günstige Prämie zu erhalten.

Hier einige Beispiele für solche Vereinbarungsmöglichkeiten:
Die jährliche km-Leistung wird begrenzt, das Fahrzeug darf gar keinem anderen Fahrer überlassen werden, der Fahrer muss ein gewisses Alter haben, der Versicherungsnehmer verfügt über eine Garage oder einen umfriedeten Stellplatz, bei einzelnen vereinbarten Versicherungen besteht kein Versicherungsschutz bei Fahrten in bestimmte Länder.

Die Frage, welche Folgen es hat, wenn eine solche vertragliche Vereinbarung nicht eingehalten wird, kann allgemein nicht beantwortet werden. Hier kommt es auf die konkreten Vereinbarungen im einzelnen Versicherungsvertrag an, die in diesem und den Versicherungsbedingungen getroffen sind.

Die Sanktionen können von einer einfachen Nachzahlung der zuwenig entrichteten Beträge über die Nachzahlung plus zusätzlicher Strafzahlung bis hin zur Leistungsfreiheit in der Kaskoversicherung gehen.

Daher sollten Sie sich direkt an Ihre Versicherung wenden, bevor Sie ein vereinbartes Merkmal überschreiten bzw. nicht einhalten können, um den Vertrag entsprechend anzupassen.

Für besondere Situationen - wie z.B. bei Probefahrten für den Verkauf trotz Einzelfahrerrabatt - sollten Sie sich schriftlich bestätigen lassen, dass hier keine Rabattverletzung erfolgt.

Manche Versicherungsbedingen enthalten auch Aufzählungen von Situationen (z.B. Probefahrt der Werkstatt), wo ausnahmsweise Fahrten anderer trotz Rabatt gestattet sind.

ADAC, Juristische Zentrale

Weitere Informationen zu den Bereichen Rechtstipps und Aktuelle Urteile finden Sie unter der Rubrik Verkehrsrecht.